Skip to main content

Monat: November 2019

Ist Pflege typisch weiblich?

Ist Pflege typisch weiblich oder warum dominieren Frauen den Arbeitsmarkt?

In vielen Köpfen nach wie vor festverankert: „Pflege ist Frauensache.“ Allen voran die Altenpflege. Und tatsächlich scheinen Zahlen und Studien diese Behauptung zu bestätigen. Angesichts des demografischen Wandels waren Männer aber noch nie so begehrt wie heute – im Pflegesektor.

Schon alleine aus der deutschen Pflegehistorie geht hervor, dass Pflege eine Frauendomäne ist. Bis Mitte der 1970er wurden Männer in der Mehrzahl der Altenpflegeschulen vom Unterricht ausgeschlossen. Altenpflege galt als Anlernberuf für Hausfrauen. Das ist in den Köpfen der Gesellschaft nach wie vor so geblieben. Zum Leidwesen des Pflegesektors: Denn obwohl Männern grundsätzlich der Zugang zu Pflegeberufen nicht länger erschwert wird, scheint sich das vermeintlich starke Geschlecht nicht oder nicht ausreichend für eine Tätigkeit als Pfleger, Pflegehelfer oder ähnliches zu interessieren. Doch dem Sektor wird in den nächsten Jahren der Nachwuchs fehlen, weswegen es vermehrt auch auf männliches Personal ankommen wird.

Die Deutsche Pflegesituation in Zahlen ausgedrückt

Das Statistische Bundesamt geht davon aus, dass bei konstanter alters- und geschlechtsspezifischer Pflegequote die Zahl der pflegebedürftigen Deutschen bis 2030 um 1,7 auf 4,1 Millionen wachsen wird und bis 2050 sogar 5,3 Millionen überschreiten wird. Ausgangspunkt der Berechnung bildet das Jahr 2017 mit 3,4 Millionen Pflegebedürftigen.

Aktuell gilt:

  • Etwa zwei Drittel der zu Pflegenden werden zu Hause versorgt
  • Über 70 Prozent der Hauptpflegepersonen in der häuslichen Pflege sind weiblich
  • Der Frauenanteil in der professionellen ambulanten Pflege liegt bei 88 Prozent
  • In Pflegeheimen dominieren weibliche Beschäftigte mit rund 85 Prozent

Frauen seien von Haus aus mütterlicher und daher prädestiniert für Pflegeberufe, hieß es damals seitens der Pflegeschulen als Begründung, für den Ausschluss von Männern. Entgegen dieser Behauptung steigt heute jedoch die Zahl der häuslich pflegenden Männer. 27 Prozent der Hauptpflegepersonen in der häuslichen Pflege sind bereits jetzt männlich. Überwiegend werden Ehefrauen oder Lebenspartnerinnen von ihren Partnern betreut.

Männer sind die Zukunft der Pflege

Und dennoch muss die Anzahl von Männern in der häuslichen wie auch in der ambulanten Pflege weiter anwachsen. Denn schon heute sind etwa 25.000 Stellen in der professionellen Alten- und Krankenpflege nicht besetzt. Zudem fehlen rund 10.000 Hilfskräfte. Wenn sich die Prognose des Statistischen Bundesamtes bewahrheitet, wird es düster in Deutschlands Pflegelandschaft.

Um den drohenden Pflegenotstand abzuwenden, muss die Pflegearbeit entfeminisiert und entstigmatisiert werden. Das heißt konkret: Pflegearbeit ist weder weiblich noch männlich. Männer in Pflegeberufen sollen sich nicht in der Not fühlen, sich rechtfertigen zu müssen, weil sie einem zurzeit noch von Frauen dominierten Beruf nachgehen. Und Pflegearbeit ist weitaus mehr als füttern und windeln. Es wird meist übersehen, welch hohes Maß an sozialer Kompetenz sowie medizinisches und pflegerisches Fachwissen für Pflegeberufe erforderlich sind.

Du hältst nichts von Geschlechterklischees?

Wer hat’s schon gesehen? Presse!!

Für alle, die es noch nicht gesehen haben…

Vor einigen Wochen hat die Zeitarbeit mal wieder ihr Fett abbekommen – im Rahmen der momentanen (und dringend notwendigen…) Diskussion über das Thema “Pflege” erschien ein Bericht zum Thema “Personalmangel und Zeitarbeit” in der Rhein-Zeitung. Da guter Journalismus aber immer 2 Seiten kennt, bekamen wir die Gelegenheit uns gegen verschiedene Vorwürfe zu wehren und unsere Sicht der Dinge darzulegen (Vielen Dank an das gesamte Team der Rhein-Zeitung!

Es gibt mal wieder etwas Neues…

Es gibt mal wieder etwas Neues: Ab nächster Woche begrüssen wir 6 funkelnagelneue Kia Ceed in der numedix-Familie. 100 PS, 18 Zoll Alufelgen, beheizbares Lenkrad, Rückfahrkamera und ein 8 Zoll Touchscreen Display sind nur einige der Dinge, die die Autos zu einer echten Besonderheit werden lassen? Bock drauf? Einfach bei uns melden und vielleicht steht schon bald so ein Prachtstück bei Dir im Hof!

Das Fairlohnungs-Konzept! Here we Go!

Here we go 

Mal wieder etwas Neues von numedix: Ab dem 01.09.2019 starten wir mit unserem neuen “Fairlohnungs-Konzept”. Damit bieten wir Euch ein hochwertiges Gesundheitskonzept, bei dem wir als Arbeitgeber z.B. Kosten für Sehhilfen, Heilpraktiker, Massagen, Krankengymnastik, Zahnbehandlungen oder Arznei- und Verbandsmittel übernehmen. Besonders toll finden wir den digitalen Gesundheitscoach, der Euch mit Tipps und Ratschlägen zu Eurer eigenen Gesundheit versorgt – ja, Pflegende denken zu wenig an sich selbst  – und auch finanziell belohnt.

Abgerundet wird das Ganze von einer Live-Chat-Funktion mit verschiedenen Spezialisten, die euch mit qualifiziertem Rat zu Gesundheitsthemen zur Verfügung stehen.

Mini ganz groß!

Mini ganz gross! Eure Meinung ist uns wichtig – und da einige von Euch ja schon begeisterte Mini-Piloten sind, haben wir extra was aus Stuttgart einfliegen lassen: Einen Mini Clubman, also quasi die “Kombi-Version” eines Mini. Das beste: Ihr dürft nach Lust und Laune testen! Ihr müsst Euch nur anmelden und einen Termin vereinbaren und schon gehts los. Wenn es passt wird der ein oder andere Clubman mit Sicherhalt bald mit NX auf dem Nummernschild unterwegs sein!????

Die brandneue numedix-App ist da!

So langsam nimmt es Formen an – unsere brandneue numedix-App ist bereits bei uns zum Testen! In Kürze bedeutet das für Euch: Fast alles was bisher mit einer Menge Papierkram verbunden war, lässt sich nun einfach über Euer Smartphone abwickeln. Arbeitsnachweise, Urlaubsplanung oder einfach nur spannende News und Informationen rund um Eure Tätigkeit bei numedix auf einen Blick. Wir freuen uns sehr – und suchen Mitarbeiter, die Lust haben einen kleinen Testlauf mit uns zu absolvieren. Wer will? Einfach liken, kommentieren oder anrufen.

FIT MIT NUMEDIX und FITNESSPARK CHARLY

Fit mit numedix und Fitnesspark Charly! Mal wieder etwas Neues für euch – ab sofort haben wir eine Kooperation mit dem famosen Fitnesspark Charly am Start. Das bedeutet für Euch super Vertragskonditionen als numedix-Mitarbeiter und auch Eure Familienangehörigen bekommen einen kleinen Bonus. Interesse? Einfach eine E-Mail an fit@numedix.de und wir erklären Euch wie es geht.

Natürlich haben wir auch für unsere Mitarbeiter, die nicht aus der Region kommen, eine Kooperation mit tollen Vergünstigungen bei “FitX” ausgemacht – auch für Euch: E-Mail an fit@numedix und los gehts!

  • 1
  • 2